Pressemitteilung

Landrat Manfred Michel besichtigte als
Schirmherr der „1000-Fenster“-Aktion
die Baustelle Limburger Missionshaus –
Nachhaltig, ökonomisch, bedarfsgerecht:
Auch in Zukunft ein wichtiges geistliches
Zentrum für die Region

Limburg/30.05.2012. Der Schirmherr der Aktion „1000 Fenster zur
Welt“, Landrat Manfred Michel, hat sich während einer Baustellenbesichtigung im Limburger Missionshaus der Pallottiner am 29. Mai einen ersten Eindruck über die Fortschritte des Umbaus vor Ort verschafft. Dabei versprach er auch weiterhin kräftig die Werbetrommel für die in Angriff genommenen Baumaßnahmen zu rühren. „Ich unterstütze diese Aktion gerne, wo immer ich kann und hoffe stark, dass sie ein Erfolg wird“, erklärte Michel.

Provinzökonom Pater Steffen Brühl und Rektor Pater Leo Wiszniewsky bedankten sich von Seiten der Gemeinschaft beim Landrat für die übernommene Schirmherrschaft und erläuterten, wie sie sich künftig das Missionshaus als wichtiges geistliches Zentrum für die Region vorstellen. Ein wichtiges Zeichen dabei, das in der Bauagenda weit oben angesiedelt ist: Die seit Jahrzehnten praktizierte Gastfreundschaft kommt in Zukunft in einer offeneren Gestaltung des Kreuzgangs zwischen Missionshaus und Kirche St. Marien zum Ausdruck.

Das neue Foyer, wie dieser Ort fortan heißen soll, sei nicht nur ein bauliches „Zeichen nach außen“, sondern könne nach Fertigstellung auch einer ganz neuen Nutzung zugeführt werden und mehr Menschen anlocken“, schilderte Pater Brühl das in dieser Maßnahme liegende Potenzial.

Das bislang existierende Missionsmuseum konnte auch deshalb in seiner bisherigen „analogen“ Form nicht weiterbestehen. Dieses soll laut Pater Brühl mit all seinen exotischen Exponaten und überlieferten Geschichten „virtuell“ erhalten bleiben und schon bald wieder im Internet zu besichtigen sein.

Ökologisch nachhaltig, wirtschaftlich sinnvoll, bedarfsgerecht für seine Bewohner und Gäste: Das alles waren für den langjährigen Architekten und heutigen Landrat von Limburg-Weilburg keine unbekannten Vokabeln, als der für dieses Mammutprojekt verantwortliche Architekt Raimund Maschita vom Frankfurter Architekturbüro MMZ ihm die „komplexen gewachsenen Strukturen“ und die daraus resultierenden und notwendigen Umbaumaßnahmen am Gebäude – auch anhand der Baupläne – skizzierte.

Mehr zur Aktion „1000 Fenster zur Welt“

Im Rahmen des maßvollen Um- und Rückbaus des Limburger Missionshauses müssen die stark sanierungsbedürftigen Fenster ersetzt werden. Bei 1000 Fenstern im gesamten Gebäude ist das eine kostspielige Aufgabe.

Alle Informationen rund um diese Aktion erhalten Sie unter
www.1000fenster.de oder telefonisch unter 06431/401-244.

Impressum